GVF
Gesellschaft für angewandte Vitaminforschung e.V.

Arbeitsbereiche

Symposien & Stellungnahmen - die Werkzeuge der GVF

Die GVF wurde 1989 als wissenschaftliche Institution zur Förderung der Vitaminforschung und deren Umsetzung in die praktische Anwendung gegründet. Die Wissenschaft wird durch direkte Unterstützung von Forschungsprojekten, die folgende Themenschwerpunkte beinhalten, gefördert:

  • die Kriterien zur Definition eines Vitaminmangels
  • die Festlegung von Bedarfsgrößen
  • die Identifizierung von Risikogruppen
  • die Reduzierung chronischer Erkrankungen

Zu kontrovers diskutierten Themen wie Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Vitaminen nimmt die GVF sachkundig, neutral und zeitnah in ihren Publikationen Stellung.

Die GVF unterstützt dabei die Erarbeitung und Durchführung interessanter klinischer Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Vitamine und fördert den wissenschaftlichen Austausch durch die Kooperation mit nationalen und internationalen Forschergremien und Gesellschaften.

Im Abstand von zwei Jahren werden wissenschaftliche Symposien zu aktuellen Themen der Vitaminanwendung veranstaltet, auf denen interdisziplinäre Diskussionsrunden zur Definition neuer Projekte führen sollen. Zu Gesetzesvorhaben oder Reglementierungen erarbeitet die GVF Expertisen.

Dreimal im Jahr erscheint der GVF-Newsletter, in dem die neuesten Beiträge auf dem Gebiet der Vitaminforschung zusammenfassend publiziert und im Hinblick auf ihre Bedeutung für die Humanforschung bewertet werden. Für Ärzte und Apotheker werden in regelmäßigen Abständen Weiterbildungsveranstaltungen angeboten.

Weitere Mikronährstoffe wie zum Beispiel sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe (z. B. Carotinoide und Polyphenole), die zunehmend stärkere wissenschaftliche und öffentliche Aufmerksamkeit erlangen, bereichern - neben der Fokussierung auf Vitamine - das Arbeitsumfeld der GVF.